Wofür dankst Du?

Jedes Gemeindemitglied war aufgerufen, die Dinge zu benennen, für die es dankbar ist. Dafür standen eine Tafel und Kartonstücke zur Verfügung, auf die jeder seinen Beitrag zum Thema Dankbarkeit leisten konnte. In kurzer Zeit war die Tafel mit den vielfältigsten Ausdrücken der Dankbarkeit bedeckt und ermöglichte so einen nachhaltigen Austausch über die Dinge, für die die Gemeinde dankbar ist. Einen eigenen und besonders großen Beitrag steuerten die Kinder bei.

(Oktober 2012)