Weihnachten ist leise – Gedanken zu Advent und Weihnachten

Nach einer kurzen Einführung über das Weihnachtsfest als solches und das Weihnachtsfest, wie es bei uns in der allgemeinen Christenheit und Bevölkerung praktiziert wird, mit all dem geschäftlichen Rummel, der schon Mitte bis Ende Oktober in Gang gesetzt wird, stellte der Gesprächsleiter, Priester Schröder, die nachfolgende Frage und stellte sie am 24.11.2016 in den Raum:

Wie steht das Weihnachtsfest noch in unseren Herzen?
 

Eine nicht erwartete, aber lebhafte Diskussion war die Folge. Es wurde aufgezeigt, dass die Geburt Jesu das größte Geschenk an die Menschheit ist, da sein Erscheinen auch heute noch und die damit verbundene Lehre des Evangeliums immer noch lebendig ist und das für alle Menschen gebrachte Opfer Jesu immer noch in voller Kraft wirksam ist.
Auch in uns soll diese Botschaft: „Euch ist der Heiland geboren!“ neu belebt werden. Dieses Feuer der Begeisterung für die Liebe Gottes zu uns, soll uns veranlassen, die Botschaft weiter zu bringen, zu allen die sich dafür öffnen.
Ein Bruder brachte auch das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gemeinschaft zur Sprache, die er persönlich in einer schwierigen Lebenslage erlebt hat. Lassen wir uns neu beleben von der Botschaft der Liebe und erfreuen wir uns
mehr an der notwendigen Gemeinschaft der Geschwister, aus der wir mindestens so viel heraus bekommen wie wir dazu beisteuern.
Die Teilnehmer gingen zufrieden nach diesem Gesprächsabend nach Hause.